Editorial Weitere Artikel

Editorial ÖCD 2/2019

Glaube – Hoffnung – Liebe

Glaube, Hoffnung und Liebe sind drei wesentliche Stichworte, die unseren Blicken und unserem Leben unterlegt sind. Dabei geht es angesichts all der atemberaubenden Veränderungen unserer Zeit um das Bleibende, um die wirkliche Orientierung, um das, was bei allen möglichen Gefährdungen nicht untergehen oder verschwinden kann. Es geht also letztlich immer um Gott selbst. Weil alles seine Existenz aus und in ihm hat, kommt auch all das ins Blickfeld, was uns vor Augen ist.

Unsere ThemenWeitere Artikel

Die umfassende Liebe des Vaters zur Schöpfung
ÖCD 2/2019 Unsere Themen

Die umfassende Liebe des Vaters zur Schöpfung

Im Dreiklang der Beziehungsbegriffe Liebe, Glaube und Hoffnung leuchten Zusammenhänge von Schöpfung, Erlösung und Vollendung auf. Sie können in dieser Reihenfolge mit dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist in Verbindung gebracht werden. Zugleich gehören sie untrennbar zusammen. Im folgenden Artikel geht es um die Liebe Gottes, wie wir sie insbesondere dem Vater zuschreiben können. Sie ist grenzenlos. Diese Wirklichkeit ist zugleich offenbar und noch in großem Maß verborgen.

Glaube - welchen Christus glauben wir?
ÖCD 2/2019 Unsere Themen

Glaube – welchen Christus glauben wir?

Wir glauben an den Erlöser Jesus Christus. Unsere persönlichen Erfahrungen und daraus resultierende Prägungen sind begrenzt. Unser Glaube kann und muss jedoch wachsen, wenn wir in umfassender Weise dienstbar sein wollen. Ohne dieses Geheimnis in den Griff nehmen zu wollen, werden in diesem Beitrag Horizonterweiterungen angestoßen.

Hoffnung auf Vollendung
ÖCD 2/2019 Unsere Themen

Hoffnung auf Vollendung

Hoffnung und Heiliger Geist – ein verheißungsvolles Begriffspaar! Es geht auf ein wunderbares Ziel Gottes zu in der Menschheits- oder Heilsgeschichte. Die Dimensionen dessen, worauf sich unsere ganze Hoffnung ausrichten kann, sind menschlich unvorstellbar. Durch Brüche und Erschütterungen hindurch, also auch über Gerichtswege Gottes, dürfen wir auf die göttliche Vollendung hoffen.

ÖCD 1/2019 Unsere Themen

Von der Weite des Ökumenischen Christusdienstes

Die Liebe Gottes ist grenzenlos und unteilbar. Sie geht aufs Ganze, ist umfassend! Sie gilt allen Menschen und der ganzen Schöpfung. In Christus, dem einzigen Sohn Gottes, ist das deutlich geworden: „Denn in ihm ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Mächte oder Gewalten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen.

LebensspurenWeitere Artikel

JA zum Leben
Lebensspuren ÖCD 2/2019

JA zum Leben – nicht immer selbstverständlich

Die kleinen Münzen des Alltags werden durchdrungen vom größeren Horizont des Glaubens, Hoffens und Liebens. Gott ist der absolute Liebhaber des Lebens. Wie am Beispiel einer Schwangerenberatung mit Fachkompetenz und innerem Ringen um das Leben eines Kindes und seiner Mutter langsam Hoffnung wachsen kann, das zeigt die folgende Lebensspur.

Glaube, Hoffnung, Liebe mit der Erfahrung von Leid
Lebensspuren ÖCD 2/2019

Glaube, Hoffnung, Liebe mit der Erfahrung von Leid

Wie ist es mit dem Gottvertrauen, wenn einem tiefes Leid widerfährt? Wenn es dabei gestärkt wird, ist es ein besonderes Geschenk, aber wahrlich kein Spaziergang des Lebens. Darin Gottes Gegenwart und Handeln zu erleben und Glaube, Hoffnung und Liebe als unerschütterliches Fundament zu spüren, wird hier deutlich. Diese Erfahrungen und Einsichten können uns zur Vertiefung des Lebens verhelfen und zum Trost werden

Vertrauen, Hoffnung, Liebe - drei Geschenke
Lebensspuren ÖCD 2/2019

Vertrauen, Hoffnung, Liebe – drei Geschenke

Dass die Kraft von Vertrauen, Hoffnung und Liebe das innere Gefüge und die daraus resultierende Wirkung nach außen über Jahrzehnte segensreich gestaltet, wird im Zeugnis der Kommunität Imshausen deutlich. Auch da scheint der Schatz durch irdene Gefäße hindurch. Es zeigt den ganzheitlichen Zusammenhang von innen und außen auf

Mit Gott im GesprächWeitere Artikel

... im Horizont der ZeitWeitere Artikel

Wir steuern auf einen Abgrund zu - was bedeuten darin Glaube, Hoffnung, Liebe?
… im Horizont der Zeit ÖCD 2/2019

Wir steuern auf einen Abgrund zu – was bedeuten darin Glaube, Hoffnung, Liebe?

Es gibt die Gefahr frommer Weltflucht-Tendenzen. Wir sollten nicht einfach die Augen verschließen vor dem, was sich in unserer Welt tut. In diesem Beitrag blickt der Autor wach und nüchtern auf das Weltgeschehen. Er kann dabei jedoch nicht bei dem stehenbleiben, was sich in rein innerweltlicher Perspektive zeigt. Von der Mitte des heilsgeschichtlichen Geschehens um Jesu Sterben und Auferstehung her entwickelt er die biblische Zukunftsperspektive. Das herzverändernde Geschenk von Glaube, Hoffnung und Liebe ermöglicht dem Menschen von innen her, Teil des „Liebeswerkes Gottes in der Menschheit“ zu sein.

Schätze - gestern und heuteWeitere Artikel

Betrachtung zu 2Kor 13,13
ÖCD 2/2019 Schätze – gestern und heute

Betrachtung zu 2Kor 13,13

Wie umfassend die Gnade Jesu Christi, die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sind, leuchtet durch den Beitrag des Gründers des Schweizerischen Diakonievereins, Br. Gotthilf Haug auf. Dieses eine Leben Gottes will in und unter uns Menschen mit den genannten drei Tugenden oder Gaben Gestalt gewinnen und seine Präsenz in unserer Welt stärken.

X