Ökumenischer Christusdienst

Unsere ThemenAlle Beiträge

LebensspurenAlle Beiträge

Lebensspuren ÖCD 6/2021

Liebe statt Angst

Zukunftsangst in unserem persönlichen Leben wirkt sich lähmend aus. Wie gut, dass es nicht dabei bleiben muss. Im folgenden Beitrag beschreibt eine junge Journalistin ihre persönliche Erfahrung, wie diese Angst positiv verwandelt wurde.

Lebensspuren ÖCD 6/2021

KI und die Verantwortung des Menschen

Welche Verantwortung für uns Menschen lässt sich angesichts der tiefgreifenden Durchdringung aller Lebensbereiche durch die KI erkennen? Dazu gibt es sicher unterschiedliche Ansichten. Hier kommt die Ansicht eines Experten, der sich als Christ auf diesem Gebiet seit vielen Jahren Gedanken macht. Er bleibt dabei nicht bei den technischen Aspekten stehen, sondern deutet an, welche sonstigen

guter-hoffnung-sein
Lebensspuren ÖCD 5/2021

Guter Hoffnung sein

Bei einer sechsmonatigen Reise durch Asien im Jahr 2018 ist das junge Ehepaar Josias und Katja Herzog oft Menschen begegnet, die neue Hoffnung bitter nötig hatten.

Schätze - gestern und heuteAlle Beiträge

Dem Neuen entgegen
ÖCD 6/2021 Schätze – gestern und heute

Dem Neuen entgegen

Wenn es um Neues geht, ist der dreieinige Gott der beste Experte. Es kann ja auch nicht so bleiben, wie es auf der Erde noch aussieht. Die nachstehenden Auszüge aus einer Bibelarbeit zur Offenbarung des Johannes (Klaus Heß, Oberstdorf 1987) reißen einen großen Horizont auf, der uns hilft, auf der rechten Spur in die Zukunft zu bleiben.

Hoffnung Leben
ÖCD 5/2021 Schätze – gestern und heute

Hoffnung

Hoffnung, das Geschenk der Gnade, ist ein Gut, vergleichbar einem wachsenden Baum. Kirchenrat Ritter zeigt auf, welche Frucht sie hervorbringt. Das ist ermutigend, gerade auch in Situationen der Trübsal und des Leidens.

Mit Gott im GesprächAlle Beiträge

... im Horizont der ZeitAlle Beiträge

Eine geistliche Perspektive zu Künstlicher Intelligenz
… im Horizont der Zeit ÖCD 6/2021

Eine geistliche Perspektive zu Künstlicher Intelligenz

Welches Weltverständnis steht hinter den aktuellen technischen Entwicklungen? Wie sieht dagegen das biblische Weltbild aus? Unterschiede dieser Art wirken sich auf die Frage nach Werten und der Zukunft aus. Auf diesem Hintergrund nennt Claus Lewerentz fünf konkrete Bereiche, bei denen im Sinn einer Unterscheidung der Geister sich zeigen muss, wohin die Reise gehen kann.

Im Horizont der BibelAlle Beiträge

...im Horizont der Bibel ÖCD 6/2021

Turmbau zu Babel…

Tolle Erfindungen hat es durch die ganze Menschheitsgeschichte hindurch gegeben. Was dahinter steckt, was damit erreicht werden soll, welche Nebenabsichten damit verknüpft sind, das ist jeweils höchst interessant. Mit der Geschichte des Turmbaus zu Babel verbindet sich die Frage, wie die Menschen mit ihrer Schöpferkraft umgehen, was letztlich ihr Ziel ist. Diese alte Geschichte ist höchst aktuell.

...im Horizont der Bibel ÖCD 6/2021

Welche Zukunft haben wir?

Die rasanten Entwicklungen unserer Zeit bringen viele Fragen mit sich. Angesichts der Komplexität der Themen fehlt oftmals der Durchblick. Das Wissen wächst in unglaublicher Geschwindigkeit. Sogenannte Universalgelehrte kann es im Unterschied zu früheren Zeiten nicht mehr geben. Das alles bricht nicht einfach nur über uns herein

EditorialsAlle Beiträge

Hoffnung in den Herausforderungen der Zukunft
Editorial ÖCD 6/2021

Hoffnung in den Herausforderungen der Zukunft

Beim Thema „Hoffnung“ geht es unweigerlich auch um Zukunft. Deshalb wollten wir einen Schwerpunkt auf ein zukunftsträchtiges Thema legen.
Daraus ist der Titel „Hoffnung in den Herausforderungen der Zukunft“ entstanden. Aber er ist doch etwas vollmundig. Angesichts der globalen Herausforderungen kann uns leicht schwindlig werden. Unsere Welt ist so komplex, wer soll da noch den Überblick behalten? Dennoch bleiben wir bei diesem Titel.

Editorial ÖCD 2/2019 Unsere Themen

Glaube – Hoffnung – Liebe

Glaube, Hoffnung und Liebe sind drei wesentliche Stichworte, die unseren Blicken und unserem Leben unterlegt sind. Dabei geht es angesichts all der atemberaubenden Veränderungen unserer Zeit um das Bleibende, um die wirkliche Orientierung, um das, was bei allen möglichen Gefährdungen nicht untergehen oder verschwinden kann. Es geht also letztlich immer um Gott selbst. Weil alles seine Existenz aus und in ihm hat, kommt auch all das ins Blickfeld, was uns vor Augen ist.

Editorial Unsere Themen

Aufruf zum gemeinsamen Christusleben

Im August 1948 wurde von Eugen Belz, Otto Siegfried von Bibra, Klaus Heß und Paul Riedinger die Schrift „Oekumenischer Christusdienst“ herausgegeben.Alle im Folgenden nicht näher belegten Zitate stammen aus dieser Schrift.Nach langem Warten und Prüfen gelangten sie zu der Überzeugung, dass ihnen – mitten in der damaligen Nachkriegssituation – die Veröffentlichung dieses Zeugnisses von Gott aufgetragen war.

X