Kategorie: ÖCD 2/2019

Ausgabe 2/2019

Editorial ÖCD 2/2019

Glaube – Hoffnung – Liebe

Glaube, Hoffnung und Liebe sind drei wesentliche Stichworte, die unseren Blicken und unserem Leben unterlegt sind. Dabei geht es angesichts all der atemberaubenden Veränderungen unserer Zeit um das Bleibende, um die wirkliche Orientierung, um das, was bei allen möglichen Gefährdungen nicht untergehen oder verschwinden kann. Es geht also letztlich immer um Gott selbst. Weil alles seine Existenz aus und in ihm hat, kommt auch all das ins Blickfeld, was uns vor Augen ist.

Glaube, Hoffnung, Liebe
...im Horizont der Bibel ÖCD 2/2019

Glaube – Hoffnung – Liebe

Der Ökumenische Christusdienst ist das Herzensanliegen Jesu. Dafür ist er Mensch geworden, und dafür ist er am Kreuz gestorben, hinabgefahren in das Reich der Toten, auferstanden, wieder zurückgekehrt zum Vater und wird er wiederkommen, um am Ende alles dem Vater zu unterwerfen, damit „Gott sei alles in allem“ (1Kor 15,28). Zwei Zitate Jesu lassen sein Herzensanliegen erkennen: Johannes 3,16 und Johannes 17,21.

Die umfassende Liebe des Vaters zur Schöpfung
ÖCD 2/2019 Unsere Themen

Die umfassende Liebe des Vaters zur Schöpfung

Im Dreiklang der Beziehungsbegriffe Liebe, Glaube und Hoffnung leuchten Zusammenhänge von Schöpfung, Erlösung und Vollendung auf. Sie können in dieser Reihenfolge mit dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist in Verbindung gebracht werden. Zugleich gehören sie untrennbar zusammen. Im folgenden Artikel geht es um die Liebe Gottes, wie wir sie insbesondere dem Vater zuschreiben können. Sie ist grenzenlos. Diese Wirklichkeit ist zugleich offenbar und noch in großem Maß verborgen.

Hoffnung auf Vollendung
ÖCD 2/2019 Unsere Themen

Hoffnung auf Vollendung

Hoffnung und Heiliger Geist – ein verheißungsvolles Begriffspaar! Es geht auf ein wunderbares Ziel Gottes zu in der Menschheits- oder Heilsgeschichte. Die Dimensionen dessen, worauf sich unsere ganze Hoffnung ausrichten kann, sind menschlich unvorstellbar. Durch Brüche und Erschütterungen hindurch, also auch über Gerichtswege Gottes, dürfen wir auf die göttliche Vollendung hoffen.

Glaube, Hoffnung, Liebe mit der Erfahrung von Leid
Lebensspuren ÖCD 2/2019

Glaube, Hoffnung, Liebe mit der Erfahrung von Leid

Wie ist es mit dem Gottvertrauen, wenn einem tiefes Leid widerfährt? Wenn es dabei gestärkt wird, ist es ein besonderes Geschenk, aber wahrlich kein Spaziergang des Lebens. Darin Gottes Gegenwart und Handeln zu erleben und Glaube, Hoffnung und Liebe als unerschütterliches Fundament zu spüren, wird hier deutlich. Diese Erfahrungen und Einsichten können uns zur Vertiefung des Lebens verhelfen und zum Trost werden