Gebetsinitiative des Papstes im Blick auf KI

Print Friendly, PDF & Email

Welche Verantwortung sich für uns Menschen im Blick auf KI zeigt, wird aus diesem Gebetsaufruf von Papst Franziskus deutlich. Das dahinter stehende Dokument nennt ethische Erfordernisse, die dem Menschen dienen und nicht größerem Profit oder dem Ersatz von Menschen am Arbeitsplatz. Die genannten Prinzipien machen konkret deutlich, worum es geht. Möge es unseren Gebetsdienst in dieser Hinsicht fördern.

Papst Franziskus rief in seiner monatlichen Gebetsinitiative im November 2020 zum Gebet für den Umgang mit Künstlicher Intelligenz auf:

„Die Künstliche Intelligenz steht im Mittelpunkt des Epochenwandels, den wir erleben. Die Robotik kann eine bessere Welt möglich machen, wenn sie mit dem Gemeinwohl verbunden ist. Denn wenn der technische Fortschritt die Ungleichheit vergrößert, ist er kein wirklicher Fortschritt. Der künftige Fortschritt muss auf die Achtung der Menschwürde und der Schöpfung ausgerichtet sein. Lasst uns beten, damit der Fortschritt der Robotik und der Künstlichen Intelligenz immer im Dienst des Menschen stehen möge … man könnte auch sagen, damit er ‚menschlich‘ sei.“

Hintergrund dieses Gebetsaufrufs ist der sogenannte „Rome Call for AI Ethics“, ein Aufruf zur KI-Ethik. Es ist ein Dokument, das von der Päpstlichen Akademie für das Leben, Microsoft, IBM, der FAO (Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen) und dem Ministerium für Innovation, einem Teil der italienischen Regierung, am 28. Februar 2020 in Rom unterzeichnet wurde, um einen ethischen Ansatz für Künstliche Intelligenz zu fördern. Die Idee dahinter ist, ein gemeinsames Verantwortungsgefühl von internationalen Organisationen, Regierungen, Institutionen und dem Privatsektor zu fördern, um eine Zukunft zu schaffen, in der digitale Innovation und technologischer Fortschritt dem Menschen eine zentrale Rolle einräumen. Mit Blick auf eine neue KI-Ethik verpflichten sich die Unterzeichner, die Entwicklung einer Künstlichen Intelligenz zu fordern, die jedem Menschen und der Menschheit als Ganzes dient; die die Würde der menschlichen Person respektiert, sodass jeder Einzelne von den Fortschritten der Technologie profitieren kann; und die nicht als einziges Ziel größeren Profit oder den schrittweisen Ersatz von Menschen am Arbeitsplatz hat.

Das Dokument nennt drei Wirkungsbereiche:

Ethik – Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.

Erziehung – Die Welt durch die Innovation von KI zu verändern bedeutet, sich zu verpflichten, eine Zukunft für und mit jüngeren Generationen zu gestalten.

Gerechtigkeit – Die Entwicklung von KI im Dienst der Menschheit und des Planeten muss sich in Regeln und Prinzipien widerspiegeln, die die Menschen – insbesondere die Schwachen und Unterprivilegierten – und die Schöpfung schützen.

Für den Umgang mit KI werden dabei sechs Prinzipien eingefordert:

Transparenz – Systeme der Künstlichen Intelligenz müssen prinzipiell erklärbar sein.

Inklusion – Die Bedürfnisse aller Menschen müssen berücksichtigt werden, damit alle die bestmöglichen Bedingungen vorfinden, um sich auszudrücken und zu entwickeln.

Verantwortung – Designer und Entwickler von Lösungen der Künstlichen Intelligenz müssen verantwortungsbewusst und transparent handeln.

Unparteilichkeit – Systeme sollten nicht aufgrund von Voreingenommenheit erstellt oder betrieben werden, um die Gleichheit und Würde des Menschen zu schützen.

Zuverlässigkeit – Systeme der Künstlichen Intelligenz müssen zuverlässig arbeiten können.

Sicherheit und Datenschutz – Systeme der Künstlichen Intelligenz müssen sicher arbeiten und die Privatsphäre der Nutzer respektieren.

Für die Christen im Bistum Trier wurde daraufhin folgendes Gebet formuliert und veröffentlicht:

Guter Gott,

Du hast dem Menschen Deine Schöpfung anvertraut,

dass er sie hüte und zu seinem Wohle nutze.

Der Mensch hat Maschinen entwickelt und so programmiert,

dass sie ihm eine große Hilfe sind.

Gib allen,

die in unterschiedlichen Bereichen mit Maschinen arbeiten und diese weiterentwickeln,

das rechte Gespür dafür,

ob ihre Forschung noch zum Wohle der Menschheit dient

oder nur dem eigenen Streben nach Ruhm, Macht und Profit.

Amen.

X