Editorial

Zur Freiheit berufen

Der jüdische Gelehrte [[Michael Walzer]] beschließt sein epochales Werk „Exodus and Revolution“ mit einer dreifachen Charakterisierung dieser (heils-)geschichtlich einschneidenden Erfahrung:

PU_Michael_Walzer(1) Da wo Du (für Dich allein) lebst, hat das Exil vermutlich schon längst begonnen („Wherever you live, it is probably Egypt“).

(2) Es gibt die visionäre Verheißung einer besseren Welt, des Gelobten Landes („a better place, the Promised Land“).

(3) Der Weg dorthin erfordert den gemeinschaftlichen Aufbruch, die gemeinsame Bewältigung von Widerständen und Krisen („There is no way to get from here to there except by joining together and marching“). Es ist die Bereitschaft nötig, buchstäblich, also im biblischen wie alltagssprachlichen Sinn, „über den Jordan zu gehen“ (Christian Hennecke). Das bedeutet, die eigenen, liebgewordenen Vorstellungen hinter sich zu lassen, Abschied von Alt-Bekanntem zu nehmen, um neue Erfahrungshorizonte zu erschließen.

X