Schlagwort: Leid

Glaube, Hoffnung, Liebe mit der Erfahrung von Leid
Lebensspuren ÖCD 2/2019

Glaube, Hoffnung, Liebe mit der Erfahrung von Leid

Wie ist es mit dem Gottvertrauen, wenn einem tiefes Leid widerfährt? Wenn es dabei gestärkt wird, ist es ein besonderes Geschenk, aber wahrlich kein Spaziergang des Lebens. Darin Gottes Gegenwart und Handeln zu erleben und Glaube, Hoffnung und Liebe als unerschütterliches Fundament zu spüren, wird hier deutlich. Diese Erfahrungen und Einsichten können uns zur Vertiefung des Lebens verhelfen und zum Trost werden

Weiterführendes

Christsein und Leid – persöhnliche Berichte

„Meine Seele ist zu Tode betrübt.“ Mit diesem kurzen Satz beschreibt Jesus die Dramatik seines Leidens im Garten Gethsemane.

Ich erinnere mich gut, wie auch ich mit „Zittern und Zagen“ dieses Ausgeliefertsein an den Tod erfahren habe, als meine Seele nicht mehr die Kraft aufbrachte, dem schleichenden Tod meines Ehepartners etwas entgegen zu setzen. Zu Tode betrübt sein ist eine reale Beschreibung dieser menschlich seelischen Erfahrung. Nicht um eine diffuse Traurigkeit oder ein allgemeines Enttäuschtsein geht es da, sondern um das Ausgeliefertsein an den Tod, um die Todesangst.