Mit uns vernetzt

Gebetshaus Augsburg

Jesus ist es wert, bei Tag und bei Nacht auf die leidenschaftlichste Weise angebetet zu werden. Und genau das versuchen wir auf unsere Weise: mit Musik, vielen jungen Leuten und mit einem Herzen für die Einheit der Christenheit.


Jesus-Bruderschaft Gnadenthal

Die Jesus-Bruderschaft Gnadenthal ist eine kommunitäre Lebensgemeinschaft von zölibatär lebenden Frauen und Männern und von Familien. Die Mitglieder kommen aus unterschiedlichen Kirchen und Konfessionen, denen sie weiterhin angehören. Das Leben in der Kommunität ist geprägt durch Gebet, Gemeinschaft und Arbeit. – Aus dem Selbstverständnis: „Jesus Christus ist der Herr – in seiner Menschwerdung ist er uns Bruder geworden. Er gibt unserem Leben Sinn (Mt 23,8). Seine Liebe zu Gott und den Menschen motiviert uns zu einem Leben in gegenseitiger Verbundenheit (Apg 2,42). Seine Bitte, dass alle eins seien, damit die Welt glauben kann (Joh 17,21), ist auch unser Gebet und fordert uns täglich heraus.“


Wirtschaft in Gemeinschaft (WiG)

An der Wirtschaft in Gemeinschaft (WiG), im Mai 1991 von Chiara Lubich   (Fokolar-Bewegung) gegründet, beteiligen sich weltweit Unternehmer, Arbeitnehmer, Führungskräfte, Verbraucher, (Klein-) Anleger sowie Wirtschaftswissenschaftler und -politiker. Sie setzen sich auf verschiedenen Ebenen für eine Wirtschaftspraxis und eine Umgangskultur ein, die geprägt sind von den Werten Gemeinschaft, Uneigennützigkeit und Gegenseitigkeit und entfalten diesen Lebensstil in der Wirtschaft als Alternative zum dominierenden kapitalistischen System. Zur Verwirklichung ihres Projekts entwickelt die WiG ein breites Bildungsprogramm zur Kultur des Gebens für junge Leute, Unternehmer und interessierte Bürger. Die Gewerbe- und Industrieparks der WiG bilden einen typischen und wichtigen Ort der Entwicklung und Außendarstellung.


Communität Christusbruderschaft Selbitz

Die Communität Christusbruderschaft Selbitz, ein evangelischer Orden innerhalb der lutherischen Kirche, wurde 1949 von Hanna und Pfarrer Walter Hümmer gegründet. Zentrum der Communität ist das Ordenshaus in Selbitz/Oberfranken, weitere Konvente befinden sich in Wittenberg, Leipzig, Bayreuth, München und in der Nähe von Hersbruck. –
Die Gemeinschaft lebt innerhalb der und im Gegenüber zur evangelisch-lutherischen Kirche in ökumenischer Offenheit. Lebendige z.T. internationale Beziehungen bestehen zu anglikanischen, katholischen, orthodoxen Orden und Kommunitäten und zu freikirchlichen Gemeinden und Gemeinschaften. Das hohepriesterliche Gebet Jesu „auf dass alle eins seien“ ist Auftrag und Ziel.


Vereinigung vom gemeinsamen Leben im Ökumenischen Christusdienst

Die Vereinigung vom gemeinsamen Leben im Ökumenischen Christusdienst wurde ursprünglich 1928 gegründet. Nachdem sie während der Naziherrschaft verboten war, kam es 1947 zur Wiedergründung. – Aus ihrer Rechenschaft: „Sie ist bruderschaftlicher Zusammenschluss von Christen aller Bekenntnisse, die sich bei voller Würdigung und Wahrung der durch Abstammung oder Gewissensüberzeugung überkommenen konfessionellen Zugehörigkeit und Unterschiede im Gehorsam des Evangeliums genötigt wissen und gedrängt fühlen, die von Jesus Christus erbetene göttliche Einheit und Lebensgemeinschaft aller Christusgläubigen im Dreieinigen Gott zu bezeugen, ihr zu dienen und sichtbaren Ausdruck zu geben.“