Editorial

Für das Ganze

dasGanze

Mehrfach begegnen uns diese drei Worte in dieser Ausgabe. Wir haben unseren Blick im zurückliegenden Jahr unter den Stichworten „Seht auf”, „Seht ihn”, „Seht hin” immer wieder auf Jesus gerichtet. Wir bekennen ihn als den Christus, den von Gott für das Heil der ganzen Welt Gesandten. In der Begegnung mit ihm sind wir eingeladen, unsere Perspektiven und Erwartungen aufsprengen und weiten zu lassen: von unseren persönlichen Bedürfnissen nach Heilung und Sinn hin zu seiner Sehnsucht nach allen; von unseren Vorstellungen von Effektivität hin zu seiner Liebe, die den Weg des Leidens wählt.
Wir sollen Anteil bekommen an seinem Leben, Lieben und Leiden für das Ganze.

Im ersten Beitrag geht es um verborgene Wegführungen, im zweiten um Lernerfahrungen durch Erlebnisse des Scheiterns. Der dritte Artikel greift die Berufung der Kirche als Ganzes auf.

X